Liebevoll zu mehr Schlaf für Babys und Kleinkinder

Wir helfen, dass Schlummerträume wahr werden.
Bindungsorientierte E-Books und Online-Kurse.

30.000 +

Online-Kurs-Teilnehmer

7.000 +

Verkaufte E-Books

3.000 +

Mitglieder in Facebook-Community

100 %

Zertifizierte sanfte Schlafberaterin

Mit einfachen Schritten Babys Schlaf verbessern

Starte noch heute

Bist du ratlos und übermüdet? Schläft Dein Baby nicht so wie gehofft? Damit bist Du nicht alleine. Etwa die Hälfte aller Eltern kämpfen mit Schlafentzug. Doch die gute Nachricht ist: Es gibt sanfte und effektive Lösungen.

Gratis-Beratung

Erhalte innerhalb weniger Minuten eine Erstanalyse eurer Schlafsituation.

Kostenloser Babyschlafkurs

Der beliebte Babyschlafkurs mit bereits über 20.000 Teilnehmern.

Premium-Schlaflernkurs

Du willst direkt das volle Programm? Dann geht es hier lang.

DAS BABYSCHLUMMERLAND UND SARAH MANN

Hi, ich bin Sarah...

Zertifizierte Babyschlafberaterin („Institute of Sensitive Sleep Consulting“), Autorin mehrerer E-Books, Master of Education und Mama von sechs Kindern.

Ich kenne schlaflose Nächte nur zu gut. Wenn Du also am Rande der Erschöpfung stehst, dann weiß ich genau, wie Du Dich fühlst.

Genau deshalb gibt es das BabySchlummerland. Es ist das Ergebnis jahrelanger Nachforschungen, meiner Zertifizierung als sanfte Schlafberaterin und der Erfahrungen mit meinen sechs geliebten Babys.

Du bist hier also goldrichtig, wenn Du als herzzentrierte Mama auf der Suche nach liebe- und wirkungsvollen Lösungen für die Schlafprobleme Deines Babys oder Kleinkindes bist.

BLOG-BEITRÄGE

Hilfreiche Tipps zum Babyschlaf

Auf unserem Blog findest Du viele Themen rund um Babys Schlaf. Schlafregressionen, Einschlafprobleme, Tagesschläfchen, Bettgehzeiten oder Übermüdung.

Ab wann schlafen Babys durch? 14 Tipps für ruhigere Nächte

Gehörst du auch zu den müden und erschöpften Eltern, die sich fragen, wann ihr Baby endlich durchschläft? Macht dein kleiner Schatz die Nacht durch (oder wacht ständig auf) und du rätselst, warum es andere Babys schon mit wenigen Monaten schaffen, die ganze Nacht hindurch zu schlafen?

Schlafregression - Dein Baby schläft plötzlich schlecht?

Noch vor kurzem war alles wunderbar, doch jetzt schläft dein Baby plötzlich schlecht? Zweifellos ist es frustrierend, wenn ein Baby auf einmal Schlafprobleme bekommt. Erfahre in diesem Guide alles rund um Schlafregressionen bei Babys.

Wachphasen und Schlafbedarf (Übersicht 0-5 Jahre)

Schläft dein kleiner, süßer Schatz genug? Wie viel Schlaf braucht ein Baby Kleinkind überhaupt? Wusstest Du, dass ausreichend Schlaf für Dein Baby enorm wichtig ist!? Das sage nicht nur ich (und meine leidgeprüfte Erfahrung mit sechs eher schlaflosen Babys), sondern auch jede Menge Studien da draußen.

Ab wann und wie Babys alleine einschlafen lernen

Nicht selten artet das abendliche ins-Bett-bringen zu einem Geduldsspiel aus.In diesem Artikel gebe ich dir als sanfte Schlafberaterin und sechsfache Mama bewährte Tipps und sanfte Strategien an die Hand, sodass jeder in eurer Familie den Schlaf bekommen kann, den er benötigt!

Aktuell auf unserem Blog

Jetzt kostenlos anmelden

5 hilfreiche Schritte für besseren Babyschlaf

Kostenloser Babyschlafkurs

Starte jetzt den hochwertigen Babyschlaf-E-Mail-Kurs, um Eure schlaflosen Nächte in friedvolle und erholsame Schlummerstunden zu verwandeln – für Dich und Dein kostbares Baby!

Der Kurs ist kostenlos und beinhaltet jede Menge wertvolle Informationen, wie du das Schlafen lernen für deinen kleinen Schatz so sanft und liebevoll wie möglich gestalten kannst.

Starte direkt jetzt...

Wir mögen SPAM genauso wenig wie du. Deine Daten sind sicher, Du kannst den Empfang jederzeit stoppen und wir halten uns an die Datenschutz-Grundverordnung.

Wie das Babyschlummerland helfen kann

Berichte von glücklichen Eltern


Ich war sehr verzweifelt weil unser Baby so schlecht geschlafen hat. Einfach nur müde und erschöpft. Babyschlummerland hat mir insofern geholfen, diese Zeit zu überstehen, weil ich 1) immer gewusst habe, warum mein Baby so schlecht schläft/zu bestimmten Zeiten Probleme hat. So konnte ich die Zeit aushalten, weil ich auch wusste, dass es besser wird u nur eine Phase ist. Und 2) habe ich hands-on Anleitungen bekommen, wie ich den Schlaf nachhaltig verbessern kann. WILA hat bei uns die Situation sehr verbessert. Unser Baby hat keine Müdigkeitsanzeichen gemacht. Aber mit der Übersicht zu den Wachzeiten und zum Gesamtschlaf haben wir neue Routine reinbringen können. Unser Kind ist jetzt 2 Jahre alt u schläft meistens richtig gut. Und mein Partner u ich können fitte und glückliche Eltern sein. Vielen Dank


Mama Mo


Vom Dauerstillen in der Nacht zur abgestillten Schlummerkönigin innerhalb 2-3 Wochen!

Wir können endlich wieder durchschlafen, nur noch selten unruhige Nächte. Tagsüber ist sie nach wie vor sehr willensstark, anstrengend - ringt um Aufmerksamkeit... und kuschelt gern ♡

Auch in der Kita kann sie sich fallen lassen, vertraut und kann problemlos ihren Mittagsschlaf machen, sie ist auch tagsüber sehr viel ausgeglichener und zufriedener geworden.

Dieses Programm war das Beste, was uns passieren konnte - für uns als Eltern und unsere Liebesbeziehung, für uns als ausgeschlafene Familie, für Sie selbst...

Herzlichsten Dank dafür, das war mir das Geld bis zum letzten Penny wert! ;-)


Franziska


Liebe Sarah, ich danke dir für dein BabySchlummerland!

Was das Thema Schlafen bei Babys angeht ist man als Neu-Mama zu Anfang ziemlich überfordert! Man bekommt von allen Seiten die Frage, ob die kleine Maus denn schon durch schläft, was einem den Eindruck vermittelt es müsse so sein und wenn es nicht so ist macht man etwas falsch. Das kann einen ziemlich verunsichern!

Ich habe viel über das Thema Babyschlaf gelesen. Aber erst mit deinen Tipps und Tricks und deinen persönlichen Vorschlägen haben wir es geschafft, die zu-Bett-bringen-Zeit um die Hälfte zu verkürzen und das sehr schonend für meine Kleine! Auch das Durchschlafen ist in erreichbare Nähe gerückt, von 5-6x wach mit ständigem an die Brust wollen zu maximal 2x wach, wobei sie es auch ab und zu schafft wieder ohne stillen einzuschlafen! Wir werden dranbleiben und können dein BabySchlummerland nur jedem empfehlen!


Natascha


Ich bin dir jetzt schon sooo dankbar für den E-Mail Kurs und dein Buch! Heute Nacht bin ich nur 2x aufgestanden und davon hatte er 1x Hunger und das andere mal konnte ich ihn so wieder weglegen und nach 10 min wieder das Zimmer verlassen. Er hat bis halb 7 heute morgen in SEINEM Bett in SEINEM Zimmer geschlafen ?? ich bin vor Stolz heute morgen geplatzt und mein Sohn freute sich auch einen Keks als ich ihn weckte! Das Einschlafen klappt ganz hervorragend und alles hat Struktur bekommen (obwohl ich vorher schon dachte ich hätte viel Struktur. Als Erzieherin weiß man ja wie wichtig dass alles für die Kleinen ist) aber es waren Kleinigkeiten die ich geändert habe mit großem Effekt!!! Danke danke danke!


Marina


Ich bin wirklich unglaublich froh, dass ich auf den E-Mail-Kurs gestoßen bin. Ich fühlte ich mich sofort angesprochen von Sarahs Schreibweise. Authentisch, erfahren, liebevoll wird hier geholfen. Schritt für Schritt mit Verständnis und ohne Druck kommt man ans Ziel: eine stressfreiere Schlafsituation.

Tausend Dank für die Hilfe, ich hab Mut und Sicherheit gefasst, die Veränderungen anzugehen und das Gefühl, wenn der Kleine jetzt schneller einschläft und sogar in seinem Bett statt auf dem Arm ist einfach unbeschreiblich.

Der Kurs war für uns bahnbrechend. Ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen.

Vielen viele Dank!


Juli


Ein kompakter und gut strukturierter Kurs bzw. Newsletter. 

Ich fand die einzelnen Schritte sehr hilfreich und bindungsorientiert!

War anfangs skeptisch, dass nach der zweiten Mail oder so die Zahlungsaufforderung kommt, aber es ist wirklich kostenlos und das finde ich wahnsinnig toll, weil sich viele eine goldenen Nase mit dem Thema verdienen wollen und die Verzweiflung der Eltern ausnutzen.


Kristina

Hilfreiche Übersichten

Babyschlaf-Tipps passend zum Alter Deines Kindes

Neugeborene
(0 bis 4 Monate)

Hier bekommst du kostbare Unterstützungen rund um das Thema Schlaf für die ersten Monate mit Deinem Neugeborenen

Babys
(5 bis 12 Monate)

Erhalte vielfältige Informationen und Tipps rund um Babys Schlaf (zwischen 5 und 12 Monate)

Kleinkinder
(1 bis 2,5 Jahre)

Wertvolle Hilfestellung und Tipps für das Schlafverhalten von Kleinkindern (1 bis 2,5 Jahre) bekommst Du hier

Produkte im Babyschlummerland

Verbessere jetzt den Schlaf deines Kindes

Schlummerkönig-Videokurs

(4-30 Monate)

Lerne in diesem 100% bindungsorientierten Online-Schlaf-Kurs für Babys und Kleinkinder (4 Monate - 2,5 Jahre), wie dein Kind innerhalb von 2-8 Wochen friedlich ein- und durchschlafen und großartige Nickerchen halten kann - auch wenn du Angst vor Tränen und Protest hast!

Buch Schlafregression

"Bindungsorientiert durchschlafen lernen" (E-Book)

(0-24 Monate)

Du fragst dich, wie du deinem kleinen Schatz das Durchschlafen am besten beibringen kannst – und dabei seinem Alter, seinem Charaktertyp und Deiner Erziehungseinstellung gerecht wirst?

Und nicht nur das: Du hast Interesse daran, für jede Entwicklungsstufe von 0-2 Jahren jede Menge sanfte Tipps und Tricks für bessere Nächte von einer sehr erfahrenen Mama und Babyschlafberaterin zu bekommen?

Dann ist "Bindungsorientiert durchschlafen lernen" genau das richtige für Dich!

"Babys Tage meistern" (E-Book)

(4-30 Monate)

Was tun, wenn das Baby tagsüber nur wenig oder gar nicht schläft?

Viele Eltern stehen vor der Herausforderung, dass die Nickerchen ihres Kindes viel zu kurz sind oder dass sich das Einschlafen am Tag oder abends schwierig gestaltet. Quengeln, Weinen und Boykott.

In "Babys Tage meistern" hilf Sarah Mann (Großfamilienmama und zertifizierte Babyschlaf-Beraterin) ihren Leser:innen, einen individuellen und auf das Baby abgestimmten Tagesablauf zu entwickeln. Zudem gibt sie kostbare Tipps und Hilfestellungen, damit Nickerchen besser gelingen und das Baby oder Kleinkind (und damit auch die Eltern) entspannter und ausgeglichener durch den Tag kommen.

"Schlummergeheimnisse für Neugeborene" (E-Book)

(0-5 Monate)

Das Leben mit einem Neugeborenen ist wunderschön – und oft auch eine riesige Herausforderung. Allen voran macht der Schlaf (genauer gesagt der Mangel an Schlaf) vielen frischgebackenen Eltern zu schaffen. Wenn dann noch Wachstumsschübe, Schreiphasen oder der erste Zahn dazu kommen, ist der Start mitunter etwas holpriger als erwartet.

In "Schlummergeheimnisse für Neugeborene" hilft Dir Sarah (sechsfache Mama und Babyschlafberaterin) liebevoll und realistisch durch diese ersten Monaten hindurch, um Dir und Eurer Situation mehr Gelassenheit zu schenken, das Chaos zu ordnen und um mehr Schlaf zu finden…

Häufige Fragen und Antworten

Die wichtigsten Babyschlaf-Fragen

1. Was soll ich tun, wenn mein Baby nicht schläft?

Falls dein Baby Schwierigkeiten beim Einschlafen hat, könnte ein strukturierter Schlafplan hilfreich sein. Eine ruhige, entspannte Schlafumgebung und ein stetiges Vor-dem-Schlafengehen-Ritual könnten ebenfalls dazu beitragen. Manchmal können auch spezielle Schlaftrainingsmethoden helfen. Alle diese Aspekte sind sehr individuell und hängen vom Alter und der Persönlichkeit deines Babys ab. In unserem Beitrag „Baby schläft nicht? 11 Tipps für besseren Schlaf“ findest du detaillierte Informationen und praktische Anleitungen.

2. Wie viel schläft ein Baby?

Die Schlafmenge eines Babys variiert je nach Alter. Neugeborene schlafen oft 16-18 Stunden am Tag in mehreren kurzen Schlafphasen. Ältere Babys, etwa ab 6 Monaten, benötigen in der Regel 12-15 Stunden Schlaf, einschließlich Nickerchen. Für spezifische Schlafbedürfnisse nach Altersgruppen schau dir bitte unseren ausführlichen Beitrag „Wachphasen + Schlafbedarf Baby > Übersicht und Tabellen (0-5 Jahre)“ an.

 

3. Welche Schlafregressionen gibt es und wie gehe ich am besten damit um?

Schlafregressionen sind Zeiten, in denen dein Baby, das zuvor gut geschlafen hat, plötzlich Probleme beim Schlafen hat. Sie treten häufig in bestimmten Entwicklungsphasen auf, etwa um den 4., 8. oder 12. Monat. Es kann herausfordernd sein, diese Phasen zu meistern, aber mit Geduld und Beständigkeit kannst du dein Baby unterstützen. Im Beitrag „Schlafregression – Dein Baby schläft plötzlich schlecht?“ geben wir dir noch mehr Hintergrundinformationen und nützliche Tipps.

4. Wie erkenne ich eine Schlafregression?

Eine Schlafregression kann sich durch häufiges nächtliches Erwachen, verkürzte Schlafphasen oder Schwierigkeiten beim Einschlafen zeigen. Auch allgemeine Unruhe oder erhöhte Reizbarkeit deines Babys können Anzeichen sein. Für weitere Hinweise und eine genaue Anleitung, wie du eine Schlafregression erkennen kannst, schau dir bitte unseren Artikel „Schlafregression – Dein Baby schläft plötzlich schlecht?“ an.

5. Wann fangen Babys an durchzuschlafen?

Jedes Baby ist einzigartig und so variiert auch der Zeitpunkt, ab dem Babys durchschlafen. Einige Babys schlafen schon nach einigen Wochen durch, andere benötigen mehrere Monate oder sogar über ein Jahr. In „Ab wann schlafen Babys durch? 14 Tipps für ruhigere Nächte“ erfährst du mehr über das Durchschlafen und wie du dein Baby dabei unterstützen kannst.

6. Warum schläft mein Baby nicht durch?

Es gibt viele mögliche Gründe, warum Babys nicht durchschlafen. Dazu gehören physische Bedürfnisse wie Hunger, Unbehagen oder Krankheit, sowie psychische Faktoren wie Trennungsängste oder Entwicklungsphasen. In unserem Beitrag „10 Gründe, warum dein Baby immer wieder aufwacht (+ 12 Lösungen)“ erfährst du mehr über die Gründe und erhältst praktische Lösungsansätze.

7. Warum will mein Baby nicht schlafen, obwohl es müde ist?

Babys haben manchmal Schwierigkeiten, ihre Müdigkeit zu erkennen und darauf zu reagieren. Zudem kann Übermüdung, Unbehagen oder eine Veränderung der Routine dazu führen, dass ein müdes Baby nicht einschlafen will. Du findest mehr Informationen und hilfreiche Strategien in unserem Artikel „Gelöst: Baby übermüdet will aber nicht schlafen?“.

8. Wann sollte ein Baby einen Schlafrhythmus haben?

Ein fester Schlafrhythmus entwickelt sich meist im Verlauf des ersten Lebensjahres. Frühestens ab dem 3. bis 4. Monat können Babys beginnen, einen gewissen Schlaf-Wach-Rhythmus zu etablieren. Wie du deinem Baby dabei helfen kannst, erfährst du in unserem kostenlosen Babyschlafkurs.

 

9. Wie gestalte ich den Tagesablauf mit meinem Baby?

Eine ausgewogene Mischung aus Schlafenszeiten, Wachphasen, Mahlzeiten und Spielzeiten ist wichtig. Es hilft, eine feste Routine zu haben, aber Flexibilität ist ebenso wichtig, da die Bedürfnisse deines Babys sich ständig verändern. Mehr über Nickerchen und einen passenden Tagesablauf erfährst du in „Dein Baby schläft tagsüber nicht? Was Du jetzt tun kannst!“.

 

10. Warum ist mein Baby vor dem Schlafen so unruhig?

Vor dem Schlafen können Babys unruhig sein aufgrund von Übermüdung, Hunger, Unbehagen oder einfach, weil sie noch nicht bereit sind, ihren Tag zu beenden. Manchmal kann auch eine zu anregende Umgebung vor dem Schlafengehen der Grund sein. In „Dein Baby schläft unruhig? 7 Tipps für gute Nächte“ findest du mehr Informationen und Tipps, wie du deinem Baby helfen kannst, sich zu beruhigen.

11. Welche Schlafumgebung ist für mein Baby am sichersten?

Die sicherste Schlafumgebung für dein Baby ist eine feste, flache Schlafunterlage, ein Schlafsack passender Größe und die Position auf dem Rücken. Vermeide weiche Gegenstände im Bettchen, die eine Gefahr darstellen könnten. Um optimale Sicherheit zu gewährleisten, sollte das Babyzimmer rauchfrei sein und eine angemessene Temperatur haben. 

12. Wann sollte ich damit beginnen, meinem Baby feste Schlafzeiten anzutrainieren?

Das Einführen von festen Schlafenszeiten kann ab einem Alter von ca. 3-4 Monaten sinnvoll sein, da sich zu diesem Zeitpunkt der Schlaf-Wach-Rhythmus deines Babys zu entwickeln beginnt. Wie du dabei vorgehen kannst, erläutern wir ausführlich in unserem gratis E-Mail-Kurs.

13. Was sind typische Anzeichen für Übermüdung bei meinem Baby und wie kann ich sie vermeiden?

Typische Anzeichen für Übermüdung sind Gereiztheit, häufiges Gähnen, Augenreiben und allgemeine Unruhe. Übermüdung kannst du vermeiden, indem du auf die Schlafsignale deines Babys achtest und eine regelmäßige Schlafen-Gehen-Routine etablierst. Weitere Hinweise und Strategien findest du in „Gelöst: Baby übermüdet will aber nicht schlafen?“.

14. Was kann ich tun, wenn mein Baby nachts häufig aufwacht?

Häufiges nächtliches Aufwachen kann verschiedene Ursachen haben. Du kannst versuchen, tagsüber feste Schlafenszeiten einzuführen, für eine ruhige Schlafumgebung sorgen und sicherstellen, dass dein Baby vor dem Schlafengehen genug zu essen bekommt. Nutze für mehr Informationen unbedingt unseren kostenlosen Babyschlafkurs.

 

15. Wie kann ich das Risiko von plötzlichem Kindstod verringern?

Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören: Das Baby auf dem Rücken schlafen lassen, eine rauchfreie Umgebung schaffen und lose Gegenstände im Schlafbereich vermeiden. Darüber hinaus sollte das Baby in der Nähe, aber nicht im gleichen Bett wie die Eltern schlafen.

Weitere Informationen zum Thema plötzlicher Kindstod (SIDS) erhältst Du hier: Plötzlicher Kindstod (SIDS): Ein praktischer Ratgeber für Eltern

16. Wie kann ich meinem Baby helfen, den Unterschied zwischen Tag und Nacht zu verstehen?

Du kannst deinem Baby den Unterschied zwischen Tag und Nacht beibringen, indem du tagsüber für Aktivität und Helligkeit sorgst und nachts die Umgebung ruhig und gedämpft hältst. Nickerchen tagsüber sollten nicht zu lang sein. Weitere Hinweise dazu, wie du deinem Baby Tag und Nacht beibringen kannst, findest du in unserem Beitrag „Dein Neugeborenes schläft nicht: Wie du die ersten Monate meisterst!“.

17. Ich benötige Hilfe, weil ich zu viel Stillen muss!

18. Wie wirken sich Wachstumsschübe auf den Schlaf meines Babys aus?

Wachstumsschübe können den Schlaf deines Babys beeinflussen, da sie oft mit erhöhtem Schlafbedarf, häufigem Aufwachen oder Schwierigkeiten beim Einschlafen einhergehen. In diesen Zeiten braucht dein Baby zusätzliche Zuwendung und Geduld. Nicht selten kommen sie zusammen mit Schlafregressionen - oder sind sogar Auslöser dieser.

 

19. Wie kann ich Übergänge, wie vom Familienbett zum eigenen Bett, für mein Baby erleichtern?

Um diesen Übergang zu erleichtern, ist es hilfreich, dem Baby zuerst das eigene Bett tagsüber für Spiel- und Wachzeiten vorzustellen. Eine schrittweise Einführung und das Einhalten der gewohnten Schlafrituale im neuen Bett können auch unterstützen. Mehr hilfreiche Ratschläge für diesen Übergang erhältst du in „Baby ans eigene Bett gewöhnen - Mit diesen 7 Schritten gelingt es“.

20. Wie kann ich für eine gute Schlafumgebung für mein Baby sorgen?

Um deinem Baby eine ideale Schlafumgebung zu schaffen, gibt es ein paar einfache Schritte, die du befolgen kannst. Beginne damit, dein Baby sicher zu pucken. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und hilfreiche Expertentipps findest du im Artikel „Baby pucken: Anleitung, Antworten und Expertentipps“. Dunkelheit ist ebenfalls ein Schlüssel für besseren Schlaf. Warum das so ist und wie du das umsetzen kannst, erklärt „Sarah’s Empfehlungen: Warum Babys im Dunkeln besser schlafen“.

Nicht zu unterschätzen sind sanfte Geräusche, die deinem Baby helfen, ruhiger zu schlafen. Erfahre in „Sanfte Klänge für süße Träume – wie eine Soundmaschine Babys Schlaf verbessern kann“, welche Klänge du wirksam einsetzen kannst. Und um einen umfassenden Überblick über die Schlafgewohnheiten deines Babys zu bekommen, wirf einen Blick in den Babyschlafkurs. Hier findest du die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu guten Nächten.

Mit diesen Anleitungen kannst du eine beruhigende Schlafumgebung schaffen, die deinem Baby hilft, sich sicher zu fühlen und besser durchzuschlafen.