Schlafregression 8 Monate – Wenn Baby schlecht schläft

Sarah Babyschlafberaterin BABYSCHLAFBERATERIN SARAH MANN

Deine Nächte sind unruhig und die Tage anstrengend? Du fragst dich, was mit deinem Baby plötzlich los ist? Warum es so anhänglich ist und wo die ruhigen Nächte geblieben sind?

Falls dein Baby aktuell 8 Monate alt ist, könnte es sehr gut sein, dass es gerade eine Schlafregression durchmacht. In diesem Artikel erhältst du Einblicke darüber, wie lange diese Phase andauern kann, wie du deinem kleinen Liebling am besten helfen kannst und was genau unter Schlafregression zu verstehen ist.

Mit diesem Leitfaden kannst du diese herausfordernde Zeit mit Verständnis und Geduld meistern.

Bist Du bereit? Dann lies unbedingt weiter.

Übrigens: Kennst du schon unseren kostenlosen Babyschlafkurs?

Schlafregression 8 Monate - Was tun, wenn Baby plötzlich schlecht schläft?

Herausfordernde Zeiten

Wenn ich zurückblicke, erinnere ich mich sehr gut an die Tage und Nächte (!), in denen meine eigenen Kinder durch Schlafregressionen gingen (ich bin nicht nur zertifizierte Baby-Schlafberaterin, sondern auch Mutter von sechs wundervollen Kindern). Nur kurz zuvor schliefen sie mehr oder wenig gut. Und trotz aller Erfahrung stand das Alltags-Leben wieder einmal Kopf.

Es stimmt also: Schlafregressionen können wirklich sehr herausfordernd sein…

Insofern, wenn du gerade ähnliches durchmachst, denk daran, dass du nicht allein bist. Und vor allem sei dir bewusst, dass diese Phase eigentlich eine gute ist, da es zeigt, dass dein Baby wächst und sich weiterentwickelt.

📌 Sarahs Randnotizen

Es geht in einer Schlafregression weniger darum, Probleme zu lösen oder alles perfekt zu machen. Du hast auch nichts falsch gemacht. Dein Baby erlebt einfach eine normale (wenn auch herausfordernde) Phase. Für uns Eltern ist es dagegen eine Zeit, in der wir für unsere kleinen Schätze da sein sollten, um sie liebevoll durch die Regression zu begleiten.

Lass uns jetzt die wichtigsten Fragen zur Schlafregression mit 8 Monaten klären:

Was ist eine Schlafregression?

Ganz einfach ausgedrückt: Eine Schlafregression ist ein plötzlicher Rückschritt in den Schlafgewohnheiten deines Babys. Es kann sein, dass dein Kind, das zuvor gut geschlafen hat, plötzlich Schwierigkeiten beim Einschlafen hat oder nachts häufiger aufwacht.

Wie gesagt sind Schlafregressionen ein normaler und natürlicher Teil der Entwicklung deines Kindes. So frustrierend sie auch sein mögen, sie sind oft ein Zeichen dafür, dass dein Baby einen großen Entwicklungssprung macht.

Jetzt Babyschlafkurs im Wert von 29,90€ für 0,-€sichern

Kostenloser Babyschlafkurs

Was Inga zu diesem Kurs gesagt hat:

Man hört und liest ja viel über Schlaflernprogramme und Tipps zum Durch-und Einschlafen. Aber in dem Kurs erhält man jeden Tag einen Email mit einzelnen Schritten in die richtige Richtung. Trotzdem kann man alles ganz individuell auf sein Kind und die Familiensituation anpassen. Uns hat es sehr geholfen, nun endlich ein paar Std länger am Stück schlafen zu können. Auch das Einschlafen am Tag dauert max. 5 Min und Abends höchstens 30 Min. Vielen Dank für diesen Kurs!

Jetzt kostenlos!
Noch heute starten!

Unterschied zwischen Schlafregression und anderen Schlafproblemen

Vielleicht fragst du dich, was der Unterschied zwischen einer Schlafregression und anderen Schlafproblemen ist.

Während Schlafregressionen in der Regel plötzlich auftreten und oft mit einem Entwicklungsschub zusammenhängen, können andere Schlafprobleme von körperlichen Beschwerden, wie Zahnung oder Krankheit, oder von Veränderungen in der Umgebung herrühren.

Zudem sind Schlafregressionen in den meisten Fällen nur Phasen, die anfangen und irgendwann wieder aufhören (abgesehen von der 4-Monats-Schlafregression). Schlafprobleme – wie zum Beispiel ungewollt antrainierte Einschlaf-Assoziationen – sind dagegen häufig langwierige Probleme, die Monate oder sogar Jahre anhalten können.

Gründe für die Schlafregression im 8. Monat

Ein tieferes Verständnis für die Schlafregression im 8. Monat kann dir helfen, besser auf die Bedürfnisse deines Babys einzugehen und dir selbst etwas mehr Gelassenheit in dieser herausfordernden Zeit zu geben.

Lass uns einige der Hauptgründe näher betrachten, die diese Veränderungen im Schlafverhalten deines Babys beeinflussen können.

Entwicklungsschübe und Meilensteine

Um die 8-Monats-Marke herum macht dein Baby oft gewaltige Fortschritte. Vielleicht beginnt es zu krabbeln, sich hochzuziehen, neue Laute zu formen oder sogar schon die ersten Worte zu sprechen.

All diese spannenden Entwicklungen können das Schlafverhalten beeinflussen. So passiert es häufig, dass Babys kleines Gehirn auf Hochtouren arbeitet, obwohl doch eigentlich Schlafenszeit ist.

Zahnung und Wachstumsschmerzen

Zahnung kann in diesem Alter ein großer Faktor sein. Das Durchbrechen neuer Zähne kann für Babys sehr unangenehm sein und ihren Schlaf beeinträchtigen. Gleichzeitig können Wachstumsschmerzen auftreten, die zu Unbehagen und nächtlichem Erwachen führen.

Veränderungen im Schlafzyklus

Mit etwa 8 Monaten beginnen viele Babys, ihren Schlafzyklus zu ändern. Das kann bedeuten, dass sie weniger tagsüber und mehr nachts schlafen. Dieser veränderte Schlafzyklus kann zu anfänglichen Schwierigkeiten beim Einschlafen oder häufigerem nächtlichen Erwachen führen.

Oft kann es hier helfen, gute Schlafgewohnheiten zu fördern!

Woran erkenne ich eine Schlafregression im 8. Monat?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Baby gerade eine Schlafregression durchmacht, gibt es einige Anzeichen, auf die du achten solltest. Diese Anzeichen können dir einen Hinweis darauf geben, was in der kleinen Welt deines Babys vor sich geht, und dir helfen, entsprechend zu reagieren.

Plötzliche Schlafstörungen

Wenn dein Baby plötzlich Schwierigkeiten beim Einschlafen hat oder nachts häufiger aufwacht, obwohl es zuvor durchgeschlafen hat, könnte dies ein Anzeichen für eine Schlafregression sein. Es kann auch vorkommen, dass sich die Schlafzeiten verschieben und das Baby entweder früher oder später als gewöhnlich müde wird (oder aufwacht!).

Erhöhte Reizbarkeit und Quengeligkeit

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Babys während einer Schlafregression tagsüber quengeliger und leicht reizbar sind. Der Mangel an qualitativ hochwertigem Schlaf kann zu schlechter Laune und Frustration führen (sowohl für das Baby als auch für die Eltern).

Vermehrtes Bedürfnis nach Nähe

Viele Eltern bemerken, dass ihr Baby während einer Schlafregression anhänglicher wird. Es möchte vielleicht häufiger gestillt oder gefüttert werden und zeigt ein verstärktes Bedürfnis nach körperlichem Kontakt, sei es durch Tragen, Kuscheln oder Schlafen im elterlichen Bett.

Widerstand gegen das Nickerchen

Während der Schlafregression kann es vorkommen, dass dein Baby sich gegen das Nickerchen am Tag sträubt, auch wenn es offensichtlich müde ist. Es kann mehr Anstrengung erfordern, das Baby zum Schlafen zu bringen, und es könnte kürzere Nickerchen als üblich machen.

5 Tipps, was du bei einer Schlafregression tun solltest

Du fragst dich sicherlich, wie du am besten mit einer Schlafregression umgehst. Es ist wichtig zu betonen, dass es in dieser Zeit nicht darum geht, dein Baby „umzutrainieren“ oder zu versuchen, seine natürliche Entwicklung zu beeinflussen. Vielmehr geht es darum, Verständnis und Unterstützung zu bieten.

Lass uns einige sanfte Strategien betrachten, die dir und deinem Baby helfen können, diese Zeit zu überstehen.

1. Geduld und Verständnis zeigen

Es mag banal klingen, aber Geduld ist in dieser Zeit von unschätzbarem Wert. Dein Baby versteht selbst nicht, was mit ihm passiert, und braucht dein Verständnis und deine Zuneigung mehr denn je. Nimm dir einen Moment Zeit, tief durchzuatmen und dich daran zu erinnern, dass dies zum einen nur eine Phase ist, die vorübergehen wird. Und zum anderen macht dein Kind gerade eine besondere Entwicklungs-Zeit durch, bei der es dich mehr braucht als sonst.

2. Beständige Schlafrituale

Auch wenn der Schlaf selbst unruhig ist, können beständige Schlafrituale deinem Baby ein Gefühl der Sicherheit geben. Das kann so einfach sein wie ein Gutenachtlied, eine Geschichte oder eine Massage vor dem Schlafengehen. Diese Rituale signalisieren deinem Baby, dass es Zeit zum Ausruhen ist und helfen ihm, zur Ruhe zu kommen.

Mehr dazu hier.

3. Eine beruhigende Schlafumgebung schaffen

Eine ruhige, dunkle und kühle Umgebung kann Wunder wirken. Vielleicht möchtest du auch sanfte Musik oder ein weißes Rauschen ausprobieren. Diese Elemente können deinem Baby helfen, sich zu entspannen und möglicherweise besser zu schlafen.

4. Flexibilität

Es ist okay, in dieser Zeit ein wenig flexibel zu sein. Wenn dein Baby mehr Nähe braucht, versuche, es zu tragen oder gemeinsam zu kuscheln. Wenn es Schwierigkeiten beim Einschlafen hat, versuche, es ein wenig später ins Bett zu bringen oder ändere die Umgebung ein wenig, um deinem Baby zu helfen, sich zu entspannen.

Versuche wenn möglich, keine neue Einschlaf-Assoziation einzuführen. (Interessant dazu: Ab wann und wie kann mein Baby alleine einschlafen lernen?)

5. Übermüdung

Achte allerdings sehr darauf, dass dein kleiner Schatz nicht übermüdet ist. Das macht das (Ein-)Schlafen nur noch schwieriger und herausfordernder. Achte deshalb auf passende Wachzeiten und einen einigermaßen geregelten Tagesablauf.

Mehr erfährst Du hier: Baby 8 Monate – Die große Babyschlummerland-Übersicht

Weitere mögliche Faktoren, die Babys Schlaf mit 8 Monaten beeinträchtigen können

Ist dein Baby 8 Monate, können auch andere (oder zusätzliche) Faktoren zu schlechtem Schlaf führen. Hier sind einige der häufigsten Einflüsse, die zu berücksichtigen sind.

Änderungen in der Umgebung

Babys sind sehr empfänglich für ihre Umgebung. Umzüge, Reisen, oder selbst kleine Veränderungen wie ein neues Bett oder ein neuer Raum können Auswirkungen auf ihren Schlaf haben. Es ist wichtig, dass du als Elternteil jede mögliche Veränderung in Betracht ziehst und versuchst, wenn möglich eine konstante Schlafumgebung zu schaffen.

Trennungsängste

Im Alter von 8 Monaten entwickeln viele Babys Trennungsängste. Diese neue Angst, von den Hauptbezugspersonen getrennt zu werden, kann nächtliches Erwachen und Schwierigkeiten beim Einschlafen verursachen, da sie die Nähe ihrer Eltern suchen.

Neue Fähigkeiten

Wie bereits erwähnt, entwickelt dein Baby um diesen Zeitpunkt herum oft neue Fähigkeiten. Manchmal sind sie so aufgeregt über diese neuen Entdeckungen, dass sie sie auch nachts „üben“ möchten. Sei es Krabbeln, Sitzen oder sogar Stehen – all diese neuen Fähigkeiten können den Schlaf stören.

Krankheiten oder Unwohlsein

Erkältungen, Infektionen oder einfach nur ein Unwohlsein können ebenfalls einen Einfluss auf den Schlaf deines Babys haben. Es ist wichtig, die physische Gesundheit deines Babys immer im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass es keine zugrunde liegenden gesundheitlichen Probleme gibt, die die Schlafstörungen verursachen könnten.

Und jetzt?

Nimm dir einen Moment Zeit, um deinem Baby und dir selbst Anerkennung zu zollen. Du machst einen fantastischen Job. Ich selbst habe diese Zeit mit all meinen Kindern durchlebt und weiß, wie herausfordernd es sein kann. Doch mit Verständnis, Geduld und Unterstützung können wir unseren Kleinen helfen, durch diese Phase zu kommen und gleichzeitig unsere Bindung zu ihnen stärken.

Alles Liebe,
Deine Sarah

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Schlafregression im 8. Monat

7.1 Wie lange dauert die Schlafregression im 8. Monat?

Jedes Baby ist einzigartig, aber in der Regel kann die Schlafregression im 8. Monat einige Tage bis einige Wochen dauern. Manche Babys können auch bis zu sechs Wochen von dieser Phase betroffen sein.

7.2 Warum tritt die Schlafregression genau im 8. Monat auf?

Die Schlafregression im 8. Monat ist hauptsächlich auf bedeutende Entwicklungsmeilensteine zurückzuführen. Dein Baby entwickelt in dieser Zeit neue Fähigkeiten wie Krabbeln, Stehen und manchmal sogar die ersten Schritte. Diese neuen Fähigkeiten können das Schlafmuster beeinflussen.

7.3 Mein Baby war immer ein guter Schläfer. Ist die Schlafregression ein Zeichen dafür, dass ich etwas falsch gemacht habe?

Absolut nicht. Die Schlafregression im 8. Monat ist ein natürlicher und normaler Teil der Entwicklung deines Babys. Selbst wenn dein Baby zuvor gut geschlafen hat, können solche Regressionen auftreten. Es hat nichts damit zu tun, ob du etwas „richtig“ oder „falsch“ gemacht hast.

7.4 Kann ich etwas tun, um die Schlafregression zu verhindern?

Während du die Schlafregression nicht verhindern kannst, kannst du Maßnahmen ergreifen, um deinem Baby zu helfen, besser damit umzugehen. Dies kann durch beibehaltene Schlafrituale, Schaffung einer beruhigenden Schlafumgebung und durch Flexibilität bei Bedarf geschehen.

7.5 Ist die Schlafregression schädlich oder schmerzhaft für mein Baby?

Nein, die Schlafregression ist weder schädlich noch schmerzhaft. Es ist eine normale Phase der Entwicklung. Dein Baby könnte jedoch aufgrund des veränderten Schlafmusters gereizter oder launischer sein.

Kostenloser Babyschlafkurs → Jetzt anmelden!

Kostenloser Babyschlafkurs

Was andere Eltern über den Kurs berichten:

Ich bin wirklich unglaublich froh, dass ich auf den E-Mail-Kurs gestoßen bin. Ich fühlte ich mich sofort angesprochen von Sarahs Schreibweise. Authentisch, erfahren, liebevoll wird hier geholfen. Schritt für Schritt mit Verständnis und ohne Druck kommt man ans Ziel: eine stressfreiere Schlafsituation. Ich bin wirklich sehr dankbar für den Kurs und die Möglichkeit des Austauschs in der Facebookgruppe. Tausend Dank für die Hilfe, ich hab Mut und Sicherheit gefasst, die Veränderungen anzugehen und das Gefühl, wenn der Kleine jetzt schneller einschläft und sogar in seinem Bett statt auf dem Arm ist einfach unbeschreiblich. Der Kurs war für uns bahnbrechend. Ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen viele Dank!   Juli

Starte auch Du den kostenlosen BabySchlummerland-Babyschlafkurs!

7.6 Wie kann ich unterscheiden, ob es sich um eine Schlafregression oder um ein gesundheitliches Problem handelt?

Wenn dein Baby Anzeichen von Krankheit zeigt, wie Fieber, Appetitlosigkeit oder andere ungewöhnliche Symptome, solltest du einen Arzt aufsuchen. Schlafregressionen sind in der Regel nicht mit gesundheitlichen Problemen verbunden, aber bei Unsicherheit ist es immer am besten, die Meinung eines Experten einzuholen.

7.7 Ist es okay, in dieser Zeit mit dem Schlaf-Training zu beginnen?

Wie bereits erwähnt, wird empfohlen, während einer Schlafregression nicht mit dem Schlaf-Training zu beginnen. Dies ist eine sensible Zeit für dein Baby, und das Hinzufügen von Schlaf-Training kann zusätzlichen Stress verursachen.

7.8 Wie kann ich mich selbst beruhigen, wenn ich durch den Schlafmangel gestresst bin?

Es ist wichtig, dir selbst auch Pausen zu gönnen. Vielleicht kannst du abwechselnd mit einem Partner oder einer anderen Betreuungsperson die Nachtwache übernehmen. Ein kurzes Nickerchen, Meditation oder einfache Entspannungsübungen können auch helfen.

7.9 Soll ich einen festen Zeitplan beibehalten?

Obwohl Beständigkeit gut ist, kann es hilfreich sein, in dieser Phase etwas flexibler zu sein und auf die Bedürfnisse deines Babys zu reagieren.

7.10 Mein Baby möchte nur noch bei mir schlafen. Ist das normal?

Ja, es ist normal. Viele Babys suchen während dieser Phase nach zusätzlichem Komfort und Nähe. Es ist okay, deinem Baby in dieser Zeit die Nähe zu geben, die es braucht.

Wenn möglich, achte darauf, nicht eine neue Einschlaf-Assoziation zu beginnen, die du nicht fortwährend beibehalten möchtest.

7.11 Wird mein Baby nach der Schlafregression wieder normal schlafen?

Ja, die meisten Babys kehren nach der Schlafregression zu ihrem üblichen Schlafmuster zurück. Es kann jedoch eine Weile dauern, bis sich alles wieder normalisiert, und in einigen Fällen können sich die Schlafgewohnheiten aufgrund neuer Entwicklungsstadien leicht ändern.

7.12 Gibt es weitere Schlafregressionen nach dem 8. Monat?

Ja, Schlafregressionen können zu verschiedenen Zeiten im Leben eines Kindes auftreten, oft während bedeutender Entwicklungsschritte oder Veränderungen in ihrer Umgebung. Es ist gut, darauf vorbereitet zu sein und die Bedürfnisse deines Kindes während dieser Zeiten zu verstehen und zu unterstützen.