Tagesablauf Baby 4 Monate, Tipps und hilfreiche Antworten

Sarah Babyschlafberaterin BABYSCHLAFBERATERIN SARAH MANN

Im Alter von etwa 4 Monaten tritt eine große Veränderung im Schlafverhalten eines jeden Babys auf. Die 4-Monats-Schlafregression bewirkt, dass sie nachts häufiger aufwachen und kürzere Nickerchen machen.

Aus diesem Grund ist es oft schwierig, einen allgemein gültigen Tagesablauf für 4 Monate alte Babys zu erstellen. Die Nickerchenlänge variiert oft stark von einem Tag zum nächsten.

Die unten aufgeführten Empfehlungen stellen deshalb Durchschnittswerte dar, die normalerweise in diesem Alter benötigt werden. Doch natürlich ist jedes Baby individuell und kann einen niedrigeren oder höheren Schlafbedarf haben.

Tagesablauf Baby 4 Monate

Wie viel sollte ein 4 Monate altes Baby schlafen?

In diesem Alter benötigen die meisten Babys mindestens 14,5 Stunden Schlaf innerhalb von 24 Stunden. Ich empfehle dazu, nachts 10 bis 11 Stunden Schlaf und am Tag 3,5 bis 4,5 Stunden Schlaf anzustreben.

Wie oft wird ein 4 Monate altes Baby nachts wach?

Die wenigsten Eltern erleben, dass ihr Baby in diesem Alter die Nacht durchschläft. Es ist vollkommen normal, dass die Kleinen noch 1-3 Mal pro Nacht aufwachen, um zu trinken.

Kostenloser Babyschlafkurs → Jetzt anmelden!

Was Inga zu diesem Kurs gesagt hat:

Man hört und liest ja viel über Schlaflernprogramme und Tipps zum Durch-und Einschlafen. Aber in dem Kurs erhält man jeden Tag einen Email mit einzelnen Schritten in die richtige Richtung. Trotzdem kann man alles ganz individuell auf sein Kind und die Familiensituation anpassen. Uns hat es sehr geholfen, nun endlich ein paar Std länger am Stück schlafen zu können. Auch das Einschlafen am Tag dauert max. 5 Min und Abends höchstens 30 Min. Vielen Dank für diesen Kurs!

Starte jetzt den kostenlosen BabySchlummerland-Babyschlafkurs!

Wie oft sollte ein 4 Monate altes Baby schlafen?

Die meisten 4 Monate alten Babys machen jeden Tag vier Nickerchen. Meistens dauern mindestens zwei von ihnen nur ca. 30 bis 45 Minuten. Das erste und zweite Nickerchen des Tages können auch schon mal länger sein.

Während die meisten Babys mit etwa 6 oder 7 Monaten zu 3 Nickerchen wechseln, gibt es aber auch 4 Monate alte Baby, die schon gut mit 3 Nickerchen zurechtkommen. Das liegt daran, dass sie es schaffen, zwischen den Nickerchen länger wach bleiben zu können.

Da die Nickerchen in diesem Alter unregelmäßig sein können, ist es auch üblich, dass Babys in derselben Woche einige 3-Nickerchen-Tage und einige 4-Nickerchen-Tage machen.

Du möchtest mehr Tipps über gute Nickerchen und einen passenden Tagesplan? Vielleicht ist unser neues eBook „Babys Tage meistern“ inklusive unserem Tagesplan-Ersteller interessant für Dich?

Wie lange sollte ein 4 Monate altes Baby wach sein?

Je älter Babys werden, desto länger wird die Wachzeit. Während Neugeborene bereits nach 30 Minuten Wachzustand einschlafen können, benötigen die meisten 4 Monate alte Babys zwischen 1,5 und 2,5 Stunden Wachzeit, bevor sie wieder schlafbereit sind.

Eine Ausnahme ist in den meisten Fällen die Zeit bis zum ersten Nickerchen am Tag. Diese ist häufig noch etwas kürzer als die anderen (ca. 75 bis 90 Minuten).

Generell sollte bei allen Nickerchen darauf geachtet werden, dass keine Übermüdung auftritt, da diese das Einschlafen deutlich erschweren kann.

Beispiel für einen Tagesablauf Baby 4 Monate

Tagesablauf mit 3 Nickerchen

Aufwachen und Stillen/ Fläschchen: 6:30 Uhr
1. Nickerchen (nach etwa 1 ¾ Std Wachzeit): 8:15 – 9:45 Uhr (1,5 Stunden)
2. Nickerchen (nach etwa 2 Std Wachzeit): 11:45 – 13:15 Uhr (1,5 Stunden)
3. Nickerchen (nach etwa 2 ¼ Std Wachzeit): 15:30 – 16:00 Uhr (30 Minuten)
Bettgehzeitroutine: 18:00 Uhr
Bettgehzeit (nach etwa 2,5 Std Wachzeit): 18:30 Uhr

 

Tagesablauf mit 4 Nickerchen

Aufwachen und Stillen/ Fläschchen: 6:30 Uhr
1. Nickerchen (nach etwa 1,5 Std Wachzeit): 8:00 – 9:15 Uhr (1 ¼ Stunden)
2. Nickerchen (nach etwa 1 ¾ Std Wachzeit): 11:00 – 12:00 Uhr (1 Stunde)
3. Nickerchen (nach etwa 1 ¾ Std Wachzeit): 13:45 – 14:45 Uhr (1 Stunde)
4. Nickerchen (nach etwa 2 Std Wachzeit): 16:45 – 17:15 Uhr (30 Minuten)
Bettgehzeitroutine: 18:45 Uhr
Bettgehzeit (nach etwa 2 Std Wachzeit): 19:15 Uhr

 

Hinweise:

  • Der Schlafbedarf variiert je nach Kind und diese Tabellen sollten demzufolge als Beispiel betrachtet werden. Wenn mal ein Nickerchen kürzer ausfällt, ist es natürlich wichtig, den Plan entsprechend anzupassen. Es geht vor allem um die Abstände zwischen den Schlafenszeiten und um den allgemeinen Schlafbedarf.
  • Ich empfehle einen Abstand von ca. 2 Stunden zwischen Still- oder Fläschchen-Mahlzeiten.
  • Viele Eltern machen gute Erfahrungen damit, das Baby nicht zum Einschlafen zu Stillen, damit keine ungewünschte Schlafassoziation entsteht, die Babylein dann auch nachts (viele Male) einfordert.

Wann sollte das letzte Nickerchen für ein 4 Monate altes Kind sein?

Das letzte Nickerchen sollte einen etwas größeren Abstand zum Nachtschlaf haben, als die anderen Nickerchen voneinander. Wenn also dein Baby zum Beispiel morgens um 6:00 Uhr aufwacht und abends um 19 Uhr zu Bett geht, solltest Du darauf achten, dass das letzte Nickerchen nur etwa bis 17 Uhr geht.

Wann soll ein 4 Monate altes Baby ins Bett?

Die richtige Schlafenszeit hängt davon ab, wann dein Baby morgens aufwacht und wie viele Nickerchen es macht. Generell sind Schlafenszeiten zwischen 18:30 und 20:00 Uhr üblich.

Man kann zwar gerade in dieser Phase noch davon ausgehen, dass die Bettgehzeiten etwas variieren. Doch es empfiehlt sich, sich zumindest auf eine regelmäßige Aufwachzeit und eine gleichbleibende Schlafenszeit zu konzentrieren (Nickerchen sind wie gesagt oft noch variabel). Dies wird deinem Kind helfen, in einen guten Tagesrhythmus zu finden – was auch für seinen Körper wichtig ist.

Was ist die 4-Monats-Schlafregression?

Die „4-Monats-Schlafregression“ ist eine Phase der Entwicklung eines Babys, die eine Veränderung der Schlafstadien und -zyklen markiert. Es ist eine Zeit, die für dein Kind eine Umstellung bedeutet – die für die Entwicklung deines kleinen Schatzes gut und wichtig ist.

Dennoch geht diese Phase an den meisten Babys nicht spurlos vorüber. Häufiges Quengeln, erhöhtes Nähebedürfnis und häufigeres Aufwachen sind meist die Folge.

Hier erfährst Du mehr über die 4-Monats-Schlafregression.

Drei Schlaftipps für Baby 4 Monate

1. Etabliere Routinen

Es ist sehr hilfreich schon früh, gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln. Gerade eine schöne Bettgehzeitroutine ist in dieser Phase – in der sich Babys Körper und Wahrnehmung verändert – sehr wichtig. Eine ruhige Phase mit Mama oder Papa bei gedimmtem Licht hilf deinem Baby, sich zu entspannen und es signalisiert ihm, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Auch sollten wie schon beschreiben die Auchwach- und Bettgehzeit möglichst gleichbleibend sein. Die Bettgehzeitroutine kann ruhig 30 Minuten vor der Schlafenszeit beginnen.

Auch für Nickerchen empfehle ich dir eine verkürzte Routine. Auch diese wird deinem kleinen Schatz helfen, leichter herunterzukommen und schließlich in den Schlaf zu finden.

(Hilfreiche Infos dazu findest Du in meinem kostenlosen Babyschlafkurs: Mehr Informationen zum Kurs.)

2. Dösig aber wach

Damit dein Baby ruhiger und tiefer schlafen kann, empfiehlt es sich, dass es die letzten Sekunden vor dem Einschlafen im eigenen Bett liegt.

(Falls es in deinem Arm oder in der Trage einschläft, möchte es bei einem kurzen Erwachen meistens dorthin zurück, obwohl es eigentlich weiterschlafen soll. Mein Baby wurde 13x in einer Nacht wach, bevor ich leider erste viel später diesen Zusammenhang verstand.)

Ein guter Trick, damit es das Einschlafen in seinem Bettchen meistern kann, ist, es dösig aber wach hinzulegen. Das heißt tatsächlich kurze Zeit bevor es einschläft, ins Bettchen zu legen. Das muss nicht gleich beim ersten Mal klappen, aber wenn sich Babylein irgendwann daran gewöhnt, kann das ein echter Gewinn für alle Beteiligten sein!

Weitere Tipps rund ums Einschlafen.

3. Hol Dir Hilfe

Im Laufe seiner Entwicklung macht dein Kind einige wichtige Schritte. Ein entscheidender davon ist mit ca. 4 Monaten. Und wie auch die anderen Regressionen können diese Phasen manchmal sehr anstrengend sein. Manchmal heißt es dann einfach nur noch Kinderwagen rausholen und eine Runde durch den Park.

Doch wenn selbst das für dich zu viel ist, frag Familienmitglieder oder Freunde, ob sie die Kinderwagen-Runde nicht für dich übernehmen können, damit du dich mal ausruhen kannst.

Ich weiß sehr gut wie es ist, wenn man die halbe (oder ganze) Nacht nicht richtig schlafen kann und dann trotzdem morgens pünktlich um 6:30 Uhr der Alltag auf einen wartet.

Was uns in diesen Zeiten auch oft sehr geholfen hat, war eine elektronische Schaukel. Ja, tatsächlich… Diese kann manchmal tatsächlich Wunder wirken. Setze dein Baby hinein, bevor es zu quengelig ist, und vielleicht ist ein extra-Nickerchen die Belohnung (aus Sicherheitsgründen solltest du das Baby beim Schlafen im Blick behalten und unbedingt anschnallen).

→ Bella Teddy zusammenklappbare und tragbare Babyschaukel mit 5 Schaukelgeschwindigkeiten, 8 Melodien, 5-Punkt Sicherheitsgurt und hochwertigem Plüsch*

 

Viele weitere gute Tipps und Hilfestellungen rund um Babys Schlaf findest Du in unseren Babyschlafkurs oder in meinem neuen eBook „Babys Tage meistern“.