Tagesablauf Baby 5 Monate, Tipps und hilfreiche Antworten

Sarah Babyschlafberaterin BABYSCHLAFBERATERIN SARAH MANN

Mit 5 Monaten macht ein Baby intensive, aber auch sehr schöne Veränderungen durch. Es beginnt immer mehr zu glucksen und Laute von sich zu geben. Auch wird es interaktiver. Es spielt mit Gegenständen, dreht sich auf den Bauch und interessiert sich mehr und mehr für die Welt um ihn herum.

Die vielen körperlichen Umstellungen können sich auch auf Babys Schlaf auswirken. Nicht wenige Eltern erleben schlaflose Nächte, frühes Aufwachen und anstrengende Tage. Insofern – falls dir dies bekannt vorkommt – darfst du wissen, dass du nicht allein mit diesen Herausforderungen bist.

Im Folgenden findest du alle wichtigen Informationen für einen schönen und gesunden Tagesablauf.

Tagesablauf Baby 5 Monate

Wie viel sollte ein 5 Monate altes Baby schlafen?

In diesem Alter benötigen die meisten Babys etwa 14,5 Stunden Schlaf innerhalb von 24 Stunden. Ich empfehle dazu, nachts 10 bis 12 Stunden Schlaf und am Tag 3 bis 4 Stunden Schlaf anzustreben.

Wie oft wird ein 5 Monate altes Baby nachts wach?

Die wenigsten Eltern erleben, dass ihr Baby in diesem Alter die Nacht durchschläft. Es ist vollkommen normal, dass die Kleinen noch 1-3 Mal pro Nacht aufwachen, um zu trinken.

Kostenloser Babyschlafkurs → Jetzt anmelden!

Was Inga zu diesem Kurs gesagt hat:

Man hört und liest ja viel über Schlaflernprogramme und Tipps zum Durch-und Einschlafen. Aber in dem Kurs erhält man jeden Tag einen Email mit einzelnen Schritten in die richtige Richtung. Trotzdem kann man alles ganz individuell auf sein Kind und die Familiensituation anpassen. Uns hat es sehr geholfen, nun endlich ein paar Std länger am Stück schlafen zu können. Auch das Einschlafen am Tag dauert max. 5 Min und Abends höchstens 30 Min. Vielen Dank für diesen Kurs!

Starte jetzt den kostenlosen BabySchlummerland-Babyschlafkurs!

Wie oft sollte ein 5 Monate altes Baby schlafen?

Die meisten 5 Monate alten Babys machen drei oder vier Nickerchen. Die Anzahl hängt meistens davon ab, wie lange sie zwischen den Schlafphasen wach bleiben können. Je kürzer, desto kürzer sind normalerweise auch die Nickerchen.

Du möchtest mehr Tipps über gute Nickerchen und einen passenden Tagesplan? Vielleicht ist unser neues eBook „Babys Tage meistern“ inklusive unserem Tagesplan-Ersteller interessant für Dich?

Wie lange sollte ein 5 Monate altes Baby wach sein?

Die meisten Babys in diesen Altern haben eine Wachzeit zwischen 2 und 3 Stunden, bevor sie wieder schlafbereit sind. Diese ist zwischen den Nickerchen und vor dem abendlichen Bettgehen ähnlich lang.

Allerdings ist es auch nicht unüblich, dass es manchen Babys in diesem Alter noch sehr schwerfällt, länger als 2 Stunden wach zu bleiben. Das ist völlig in Ordnung und du solltest in diesem Fall seinen Schlafplan entsprechend anpassen (z.B. 4 Nickerchen).

Um Übermüdung unbedingt zu vermeiden, sollte die Wachzeit generell nicht unnötig in die Länge gezogen werden.

Beispiel für einen Tagesablauf Baby 5 Monate

Tagesablauf mit 3 Nickerchen

Aufwachen und Stillen/ Fläschchen: 6:30 Uhr
1. Nickerchen (nach etwa 2 Std Wachzeit): 8:30 – 10:00 Uhr (1,5 Stunden)
2. Nickerchen (nach etwa 2 ¼ Std Wachzeit): 12:15 – 13:45 Uhr (1,5 Stunden)
3. Nickerchen (nach etwa 2,5 Std Wachzeit): 16:15 – 17:00 Uhr (45 Minuten)
Bettgehzeitroutine: 19:00 Uhr
Bettgehzeit (nach etwa 2,5 Std Wachzeit): 19:30 Uhr

 

Tagesablauf mit 4 Nickerchen

Aufwachen und Stillen/ Fläschchen: 6:30 Uhr
1. Nickerchen (nach etwa 1,5 Std Wachzeit): 8:00 – 8:45 Uhr (45 Minuten)
2. Nickerchen (nach etwa 1 ¾ Std Wachzeit): 10:30 – 11:30 Uhr (1 Stunde)
3. Nickerchen (nach etwa 2 Std Wachzeit): 13:30 – 14:30 Uhr (1 Stunde)
4. Nickerchen (nach etwa 2 Std Wachzeit): 16:30 – 17:00 Uhr (30 Minuten)
Bettgehzeitroutine: 18:45 Uhr
Bettgehzeit (nach etwa 2 ¼ Std Wachzeit): 19:15 Uhr

 

Hinweise:

  • Der Schlafbedarf variiert je nach Kind und diese Tabellen sollten demzufolge als Beispiel betrachtet werden. Wenn mal ein Nickerchen kürzer ausfällt, ist es natürlich wichtig, den Plan entsprechend anzupassen. Es geht vor allem um die Abstände zwischen den Schlafenszeiten und um den allgemeinen Schlafbedarf.
  • Ich empfehle einen Abstand von ca. 2-3 Stunden zwischen Still- oder Fläschchen-Mahlzeiten.
  • Viele Eltern machen gute Erfahrungen damit, das Baby nicht zum Einschlafen zu Stillen, damit keine ungewünschte Schlafassoziation entsteht, die Babylein dann auch nachts (viele Male) einfordert.

Wann sollte das letzte Nickerchen für ein 5 Monate altes Kind sein?

Das letzte Nickerchen sollte einen etwas größeren Abstand zum Nachtschlaf haben, als die anderen Nickerchen voneinander. Wenn also dein Baby zum Beispiel abends um 19:15 Uhr schlafen soll, solltest Du darauf achten, dass das letzte Nickerchen nur etwa bis 17 Uhr geht – spätestens. Oder eben die Bettgehzeit etwas nach hinten verlegen.

Wann soll ein 5 Monate altes Baby ins Bett?

Die richtige Schlafenszeit hängt davon ab, wann dein Baby morgens aufwacht und wie viele Nickerchen es macht. Generell sind Schlafenszeiten zwischen 18:30 und 20:00 Uhr üblich.

Man kann zwar gerade in dieser Phase noch davon ausgehen, dass die Bettgehzeiten etwas variieren. Doch es empfiehlt sich, sich auf eine regelmäßige Aufwachzeit und eine gleichbleibende Schlafenszeit zu konzentrieren. Dies wird deinem Kind helfen, in einen guten Tagesrhythmus zu finden – was auch für seinen Körper wichtig ist.

Ist ein Baby mit 5 Monaten in einer Schlafregression?

Die „4-Monats-Schlafregression“ ist eine Phase der Entwicklung eines Babys, die eine Veränderung der Schlafstadien und -zyklen markiert. Es ist eine Zeit, die für dein Kind eine Umstellung bedeutet – die für die Entwicklung deines kleinen Schatzes gut und wichtig ist. Diese Phase kann durchaus auch noch für Babys mit 5 Monaten Auswirkung haben.

Denn diese Phase geht an den meisten Babys nicht spurlos vorüber. Häufiges Quengeln, erhöhtes Nähebedürfnis und häufigeres Aufwachen sind meist die Folge.

Hier erfährst Du mehr über die 4-Monats-Schlafregression.

Drei Schlaftipps für Babys 5 Monate

1. Übermüdung vermeiden

Versuche sehr, Übermüdung bei deinem kleinen Schatz zu vermeiden. Wichtig ist es dazu, Müdigskeitsanzeichen bei deinem Baby zu erkennen. Dies kann Augenreiben, Quengeln, Gähnen oder auch Daumenlutschen sein. Jedes Baby ist hier unterschiedlich und hat seine persönliche Neigung, Müdigkeit anzuzeigen.

Ist dein Baby müde, aber nicht übermüdet, wird das Einschlafen deutlich besser gelingen.

Dieser Artikel könnte für dich interessant sein: Baby schreit vor jedem Einschlafen? Wie Du jetzt helfen kannst!

2. Etabliere Routinen

Es ist sehr hilfreich schon früh, gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln. Gerade eine schöne Bettgehzeitroutine ist in dieser Phase – in der sich Babys Körper und Wahrnehmung verändert – sehr wichtig. Eine ruhige Phase mit Mama oder Papa bei gedimmtem Licht hilf deinem Baby, sich zu entspannen und es signalisiert ihm, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Auch sollten wie schon beschreiben die Auchwach- und Bettgehzeit möglichst gleichbleibend sein. Die Bettgehzeitroutine kann ruhig 30 Minuten vor der Schlafenszeit beginnen.

Auch für Nickerchen empfehle ich dir eine verkürzte Routine. Auch diese wird deinem kleinen Schatz helfen, leichter herunterzukommen und schließlich in den Schlaf zu finden.

(Hilfreiche Infos dazu findest Du in meinem kostenlosen Babyschlafkurs: Mehr Informationen zum Kurs.)

3. Dösig aber wach

Wenn es möglich ist, fördere das Schlafen im eigenen Bett. Wenn gerade nicht ein Spaziergang auf dem Programm steht oder dein Baby in der Krippe/bei der Tagesmutter ist, solltest du versuchen, dein Baby in seinem Bettchen schlafen zu lassen. Für den gesamten Schlafprozess kann dies einen großen (postiven) Unterschied machen. Wenn es dazu noch lernt, alleine einzuschlafen, wird dies auch das Schlafen in der Nacht deutlich verbessern.

Viele weitere gute Tipps und Hilfestellungen rund um Babys Schlaf findest Du in unseren Babyschlafkurs oder in meinem neuen eBook „Babys Tage meistern“.