So kann Dein kleines Baby (ab 6 Wochen) alleine einschlafen lernen!


Von Babyschlafberaterin Sarah 

Experten sagen, dass wenige Wochen nach der Geburt der Schlaf deines Babys mehr organisiert wird. (Das bedeutet, dass sich Babys Schlafzyklen mehr und mehr herausbilden. Vereinfacht gesagt teilt sich der Schlaf nun deutlicher in Leichtschlaf-, Tiefschlaf- und Traumschlafphasen auf.)

Zu diesem Zeitpunkt kannst du beginnen, die ersten Weichen zu stellen und deinem Baby sanft dabei zu helfen, alleine das Einschlafen zu erlernen (oder zumindest zu üben!). Meiner Erfahrung nach geht das mit Neugeborenen sooo viel einfacher als mit Babys, die schon ein halbes Jahr oder älter sind und gehörig protestieren, wenn du mit neuen Einschlafideen daher kommst (wo ist die Brust, Mama? No way!).

Mit etwa sechs bis acht Wochen ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um das Ablegen im Schläfrigkeitszustand zu üben. So bekommt dein Neugeborenes mehr und mehr Gelegenheit, alleine in den Schlaf zu finden.

Natürlich sollte die Schlafumgebung stimmen: Ein festes Plätzchen, ein dunkler Raum, eine kleine Nickerchen-Routine als Einstimmung (z.B. Wickeln, immer dasselbe Lied auf dem Arm und/oder weißes Rauschen anstellen) sind sehr hilfreich. (Mehr sanfte Tipps findest du hier.)

Beachte: Falls du dein Neugeborenes immer nur hinlegst, wenn es bereits tief eingeschlafen ist, verpasst es eine ganz wichtige Lernmöglichkeit, die euch beiden das Leben später sehr vereinfachen kann.

Insbesondere solltest du darauf achten, schon vor der oftmals herausfordernden 4-Monats-Marke mit Einschlaf-Übungen zu beginnen.

→ Überlebenstipps für die 4-Monats-Schlafregression (zwischen 3 und 5 Monaten) – Alles, was müde Mamas wissen müssen
Warum schläft mein Baby plötzlich schlechter? – Wertvolle Hilfestellung zu Schlafregressionen

Mehr Infos zum Alleine Einschlafen üben findest du hier: Ab wann und wie Babys alleine einschlafen lernen – Der ultimative Guide vom Babyschlaf-Profi

Babys unter 4-5 Monaten

Ein offizielles „Schlaftraining“ beginnen und „Schreien lassen“ ist in diesem zarten Alter allerdings nicht angebracht. Hier erfährst du gute Gründe, warum ein Baby unter 5-6 Monaten noch nicht durchschlafen sollte. Fängt dein Baby von selbst – ohne oder mit nur wenig sanfter Nachhilfe – das Durchschlafen an, ist das natürlich wunderbar und kein Grund zur Sorge! 😉

Es gilt als umstritten, ob ein Baby in den ersten 4-6 Monaten die kognitiven Fähigkeiten besitzt, sich vollständig alleine zu beruhigen und in den Schlaf zu bringen. Doch sanfte Versuche zu starten ist gerade in den ersten Monaten Erfolg versprechend und kann sehr hilfreich für eure Schlaf-Zukunft sein.

Selbst, wenn du vorerst nur mittelmäßige Erfolge verbuchst, hast du dennoch schon wertvolle Vorarbeit geleistet, wenn du dich eines Tages dazu entscheidest, mehr ‚durchzuziehen‘. Dein Baby kennt seinen Schlafplatz und weiß um die Erfahrung, im Liegen einzuschlafen.

Es empfiehlt sich insbesondere am ersten Schläfchen und am abendlichen Einschlafen zu üben.

Ein gutes und realistisches Ziel ist, dass das Kind in den ersten Monaten (ab 6 Wochen bis 4-5 Monate Alter) zumindest einmal täglich im Liegen einschläft. Ebenso ist es hilfreich, Alternativen zur „Einschlaf-Nuckel-Assoziation zu entwickeln. D.h. das Einschlafnuckeln genießen (denn die Nähe tun Mama und Baby soo gut, gleiches gilt fürs Fläschchen füttern in im wolligen Elternarm!) – und gleichzeitig dafür sorgen, dass das Nuckeln nicht die einzige Einschlafgewohnheit wird. Leider führt nämlich genau dieses schöne Phänomen zu massiven Schlafproblemen und lässt sich sehr schwer abgewöhnen.

Also: Bleib entspannt in den ersten Monaten und versuche so gut wie möglich, dein Kind immer mal im Liegen einschlafen zu lassen. Falls das nicht klappt, nimm die Trage, den Kinderwagen und Co – schau einfach, dass es flexibel bleibt und sich nicht auf das Einschlafstillen oder eine andere Einschlafhilfe festfährt.

Mehr Infos zum selbstständigen Einschlafen lernen findest du hier.

Guten Schlafen und Alles Liebe!
Sarah

 

Mehr über die Autorin

Sarah

Gründerin und Hauptautorin des BabySchlummerlandes, zertifizierte Babyschlaf-Beraterin und leidenschaftliche Großfamilienmama. Sarah hat es sich zur Mission gemacht, anderen erschöpften Eltern dabei zu helfen, zu mehr Schlaf und Sicherheit im Umgang mit ihren kleinen, bezaubernden Schätzen zu finden. Mehr über Sarah findest du hier.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Möchtest Du, dass Dein Baby besser schläft?